Breaking News

Top News

Wuppertal: Cannabis-Plantage in Remscheid – drei Verdächtige festgenommen

Views: 80
0 0

Am (15.11.2023) wurde bei einer geplanten Durchsuchung in Remscheid eine Entdeckung gemacht. Die Behörden stießen auf eine versteckte Cannabis-Plantage und verhafteten rasch drei Personen, die für den Betrieb verantwortlich sein sollen. Die Kette von Ereignissen, die zu diesem Moment führte, begann, als Anwohner in der Gegend von Güldenwerth einen merkwürdigen Geruch bemerkten, der von einem scheinbar leeren Haus ausging. Ihr Misstrauen wuchs, als sie verdächtige Aktivitäten im Haus beobachteten. Aufgrund dieser Berichte leitete die örtliche Kriminalpolizei eine umfassende Untersuchung ein. Nachdem die Staatsanwaltschaft umfangreiches Beweismaterial gesammelt hatte, erwirkte sie beim örtlichen Gericht einen Durchsuchungsbefehl. Am Morgen des 15. November 2023, um 9:00 Uhr, vollstreckten Beamte der Strafverfolgungsbehörden den Durchsuchungsbefehl in dem besagten Haus. Zu ihrem Erstaunen entdeckten sie vor Ort fast 1800 Cannabispflanzen und verschiedene Anbaugeräte.

Zwei Männer im Alter von 24 und 28 Jahren, die in der Nähe der Plantage angetroffen wurden und keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatten, wurden schnell zu den Hauptverdächtigen in diesem Fall des illegalen Drogenanbaus. Weitere Ermittlungen führten die Behörden zu einem 31-jährigen Mann aus Neuss, der ebenfalls Verbindungen zu der Operation zu haben schien.

In dem Bemühen, weitere Beweise zu finden, wurde ein Fahrzeug in Köln durchsucht, von dem man annahm, dass es mit der Tätergruppe in Verbindung stand. Bei dieser zusätzlichen Durchsuchung wurden noch mehr belastende Gegenstände im Zusammenhang mit dem Cannabisanbau gefunden. In der Zwischenzeit entdeckten die Ermittler in der Wohnung des 31-jährigen Verdächtigen eine beträchtliche Menge an Bargeld und über 450 Gramm Marihuana, das sorgfältig für den Vertrieb verpackt war.

Aufgrund der überzeugenden Beweise wurden die drei Verdächtigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. In Anbetracht der Schwere der gegen sie erhobenen Vorwürfe ordnete der Richter Untersuchungshaft für die Angeklagten an. Diese Entscheidung stellt sicher, dass sie während der laufenden Ermittlungen in Haft bleiben werden.

Während die jüngsten Entdeckungen Licht auf eine umfangreiche illegale Cannabisoperation geworfen haben, betonen die Behörden, dass ihre Arbeit noch lange nicht beendet ist. Die Ermittler werden den Fall weiter vertiefen und allen Hinweisen nachgehen, die zur Aufdeckung weiterer an diesem illegalen Handel beteiligter Personen führen könnten.

Bild: Polizei Wuppertal