Breaking News

Linienbus

Erneuter Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr Dortmund

Views: 303
0 0

Die Dortmunder Bürgerinnen und Bürger müssen sich in dieser Woche auf einen weiteren Verkehrsstreik gefasst machen. Die Gewerkschaft Verdi plant, alle städtischen Verkehrsbetriebe, die von DSW21 betrieben werden, stillzulegen. Am Donnerstag, dem 9. März, tritt in Dortmund ein Warnstreik in Kraft, der bedeutet, dass Busse und Straßenbahnen den ganzen Tag nicht fahren werden.

Die Gewerkschaft Verdi erklärte, dass der jüngste Warnstreik ein Zeichen ihrer Entschlossenheit sei, ihren Forderungen weiterhin Nachdruck zu verleihen. Sollte es nicht zu einer zufriedenstellenden Einigung zwischen der Gewerkschaft und dem Verkehrsverbund DSW21 kommen, wird die Gewerkschaft weitere Maßnahmen bis hin zu einem Generalstreik in Erwägung ziehen.

Der Warnstreik wird Tausende von Pendlern betreffen, die täglich auf das Nahverkehrsnetz angewiesen sind. Es wird erwartet, dass der Streik zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs führen wird, da Bus- und Straßenbahnlinien nicht verkehren und es zu Verspätungen bei anderen Diensten kommt. Die Fahrgäste werden gewarnt, sich vor Reiseantritt bei DSW21 über die neuesten Informationen zu informieren.