21/02/2024
News aus NRW

NRW: Betonsteine auf dem Bahnübergang in Eitorf Bundespolizei sucht Zeugen

 Schüsse im ersten Fall auf einen Linienbus und jetzt ein Angriff auf einen Zug. In der heutigen Welt, in der Sicherheitsbedenken immer mehr zunehmen, ist es wirklich schockierend, von Vorfällen zu hören, die unser Vertrauen in den öffentlichen Nahverkehr in seinen Grundfesten erschüttern.

Am 07.08.2023 ereignete sich am Bahnübergang in Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis ein schockierender und möglicherweise lebensbedrohlicher Vorfall. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zu diesem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr eingeleitet und sucht weitere Zeugen, die den Vorfall aufklären können. Gegen 14:00 Uhr am Montagnachmittag war ein Regionalzug, die S12, mit einer Geschwindigkeit von etwa 120 km/h unterwegs, als er unerwartet auf zwei auf den Gleisen liegende Betonblöcke stieß. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein und konnte den Zug im Bahnhof Eitorf zum Stehen bringen. Glücklicherweise wurde keiner der etwa 50-100 Fahrgäste an Bord verletzt. Der Zug wurde jedoch erheblich beschädigt, vor allem die Front und das Bremssystem waren betroffen. Das Ausmaß des finanziellen Schadens muss noch ermittelt werden.

Der Vorfall ereignete sich, als der Zug der S12, der sich dem Bahnübergang in Eitorf näherte, unerwartet auf zwei Betonblöcke von jeweils etwa 40 cm Größe stieß. Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese Blöcke vor der Ankunft des Zuges absichtlich auf die Gleisköpfe gelegt wurden. Der Lokführer handelte schnell und leitete eine Notbremsung ein, um eine katastrophale Entgleisung zu verhindern. Dank der schnellen Reaktion des Lokführers wurde glücklicherweise keiner der Fahrgäste an Bord verletzt. Die Kollision mit den Betonblöcken verursachte jedoch erhebliche Schäden an der Front und am Bremssystem des Zuges.

Im Rahmen des Strafverfahrens wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt nun die Bundespolizei und sucht nach weiteren Zeugen: Wer kann sachdienliche Angaben zu Beteiligten und Ablauf des Vorfalls vom 07.08.2023 am Bahnübergang in Eitorf machen? Hinweise können an jeder Polizeidienststelle oder unter der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei unter: 0800/6 888 000 gegeben werden.

Foto: Bundespolizei