Witten: Brand in Seniorenresidenz

Heute Nacht gegen 01:45 Uhr wurde die Feuerwehr Witten zu einem Feueralarm in einem Altenheim an der Breddestraße gerufen. Die Situation eskalierte schnell, als die Leitstelle bestätigte, dass tatsächlich ein Feuer ausgebrochen war und mindestens eine Person verletzt wurde. Bei ihrem Eintreffen fanden die Einsatzkräfte einen Bewohner mit einer Brandverletzung außerhalb des Gebäudes vor. Dank des schnellen Handelns eines Pflegers und der Polizei konnte der ältere Mann gerettet und aus dem Zimmer gebracht werden. Alle verletzten Personen wurden umgehend behandelt und in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht.

Das Feuer in dem Zimmer wurde von zwei Atemschutztrupps unter Verwendung eines C-Rohrs erfolgreich gelöscht. Während der betroffene Raum unbewohnbar ist, bleibt das Gebäude selbst in Betrieb.

Der Einsatz, an dem 35 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehreinheiten Altstadt, Heven und Bommern beteiligt waren, dauerte bis etwa 03:30 Uhr. Der leitende Notarzt und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes des EN-Kreises waren ebenfalls vor Ort, um Hilfe zu leisten. Zusätzlich wurde vorsorglich ein Rettungshubschrauber aus Münster eingesetzt, der aber letztlich nicht benötigt wurde.

Die koordinierten Bemühungen der Rettungsdienste und die Tapferkeit des Betreuers und der Polizei haben zweifellos einen noch katastrophaleren Ausgang verhindert.
Foto. Feuerwehr Witten

Previous post Hertha-Präsident Kay Bernstein ist tot!
Next post Sprockhövel: Wohnungsbrand mit mehreren Verletzten