Wermelskirchen: 54-jähriger alkoholisierter Fahrer verunfallt

Lesezeit:1 Minute, 20 Sekunden

Am Donnerstagabend (27.07.) hatte ein 54-jähriger Mann aus Hückeswagen ein schreckliches Erlebnis, als sein Auto auf der Landstraße 101 von der Straße abkam. Bei dem Vorfall zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 19:30 Uhr war der Hückeswagener auf der L 101 in Richtung Luchtenberg unterwegs, als sein Auto plötzlich nach rechts von der Straße abkam. Dann fuhr er eine Böschung hinauf und stürzte wieder hinunter. Durch den Aufprall kippte der Smart des Mannes auf die Seite und rutschte eine kurze Strecke, bevor er schließlich zum Stehen kam.

Als die Polizei am Unfallort eintraf, stellte sie fest, dass der Fahrer bereits in einem Krankenwagen ärztlich behandelt wurde. Während ihrer Befragung bemerkten die Polizisten einen starken Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Um ihren Verdacht zu bestätigen, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der eine Blutalkoholkonzentration von über 0,8 Promille ergab.

Sein Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt. Im Rahmen des Einsatzes wurden in dem Fahrzeug des Beschuldigten zudem Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Nach dem Unfall wurde der verletzte Fahrer schnell zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Im Rahmen der Routineuntersuchung musste er sich auch einem Bluttest unterziehen, um seinen genauen Blutalkoholspiegel zu bestimmen.

Der Smart musste abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden, der auf rund 8.000 Euro geschätzt wird. Die Straße wurde während der Unfallaufnahme vollständig gesperrt.

Der 54-Jährige wird sich nun im Rahmen von mehreren Strafverfahren unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung mit Fahrunsicherheit infolge von Alkoholgenuss und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Foto: Polizei Wermelskirchen