Essen: Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus

Essen: Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus

Lesezeit:54 Sekunden

Heute Nachmittag reagierte die Essener Feuerwehr schnell auf einen Notruf über eine brennende Fritteuse in einer Küche in einem Mehrfamilienhaus. Als sie zum Einsatzort eilten, bemerkten die Einsatzkräfte eine beunruhigende Rauchentwicklung in der Burgstraße. Bei ihrer Ankunft bot sich ihnen ein erschütternder Anblick – die Küche in der Wohnung im ersten Stock stand in Flammen. Durch die starke Hitze war bereits die Fensterscheibe zersprungen, sodass die Flammen und der dichte Rauch von außen sichtbar waren. Glücklicherweise war es dem Mieter mithilfe anderer Bewohner gelungen, die Wohnung unverletzt zu verlassen. Der Rettungsdienst verschwendete keine Zeit damit, die Mieterin sofort medizinisch zu versorgen, aber glücklicherweise wurde festgestellt, dass sie nicht in ein Krankenhaus transportiert werden musste.

Ein Übergreifen der Flammen konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden. Im Anschluss wurden Teile der Fassade aufgenommen und das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die Brandwohnung ist unbewohnbar, die Mieterin kam bei Verwandten unter. Die genaue Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt. Die Feuerwehr Essen war mit einem Löschzug, einem zusätzlichen Löschfahrzeug, einem Rettungswagen sowie einem Führungsfahrzeug für rund 1,5 Stunden im Einsatz.

Foto: Feuerwehr Essen