Top News

Dortmund-Autofahrer flüchtet und fährt frontal gegen einen Ampelmast

Lesezeit:1 Minute, 4 Sekunden

Am Sonntagnachmittag (12. November) ereignete sich auf der Schüruferstraße ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer versuchte zu fliehen und schließlich gegen einen Ampelmast krachte. Der Fahrer stand mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nach ersten Ermittlungen war ein 47-jähriger Mann aus Dortmund gegen 16:40 Uhr auf der Schüruferstraße in westlicher Richtung unterwegs. In Höhe der Hausnummer 163 stieß sein Fahrzeug mit dem Auto eines 59-jährigen Mannes aus Dortmund zusammen. Beide Fahrer hielten an der Unfallstelle an. Nachdem der 59-Jährige die Polizei über den Vorfall informiert hatte, flüchtete der 47-Jährige mit seinem Fahrzeug in Richtung Westen.

Seine Flucht war jedoch nur von kurzer Dauer, denn er prallte in der Nähe der Kreuzung Schüruferstraße/Adelenstraße gegen einen Ampelmast. Durch den Aufprall brach der Mast ab und der Motorblock des Autos wurde herausgerissen. Das Fahrzeug kam auf der anderen Straßenseite zum Stehen.

Der 47-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ordnete daraufhin eine Blutprobe an.
Für die Untersuchung des Unfalls sperrte die Polizei die Schüruferstraße in beide Richtungen sowie die Zufahrt zur Adelenstraße. Infolgedessen kam es auch zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Nahverkehr.
Bild Polizei Dortmund
Bild: Gemsl

Top News
Dortmund-Autofahrer flüchtet und fährt frontal gegen einen Ampelmast