Verkehrsunfall in Rheda-Wiedenbrück: Hilfe bei der Identifizierung des Fahrers gesucht

Verkehrsunfall in Rheda-Wiedenbrück: Hilfe bei der Identifizierung des Fahrers gesucht

Lesezeit:1 Minute, 16 Sekunden

Bei einem erschütternden Vorfall am Freitagmorgen wurde eine 13-jährige Radfahrerin in einen Verkehrsunfall auf der Hauptstraße von Rheda-Wiedenbrück verwickelt. Während die Ermittlungen laufen, bitten die örtlichen Behörden die Bevölkerung um Unterstützung bei der Identifizierung des verantwortlichen Fahrers. Dieser Blog-Beitrag soll Licht in den Vorfall bringen, Details zum Unfallhergang liefern und Zeugen ermutigen, sich mit Informationen zu melden.

Der Unfall:
Am Freitag, den 18. August, kam es gegen 8:45 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem jungen Radfahrer und dem Fahrer eines weißen Peugeot Kombi. Der Vorfall ereignete sich auf der Hauptstraße, wobei das Mädchen die Straße von Rheda kommend entlang radelte. Nachdem sie die Kreuzung am Lümernweg sicher überquert hatte, wollte die Radfahrerin auf dem ausgewiesenen Radweg in Richtung der Straße Auf der Schanze weiterfahren. An dieser Stelle kam es zu der Kollision mit dem abbiegenden Peugeot.

Als der Fahrer des Kombis erkannte, was geschehen war, hielt er sofort an und stieg aus, um mit dem jungen Mädchen zu sprechen, das in den Unfall verwickelt war. Nachdem das Gespräch beendet war, setzte der Fahrer seine Fahrt leider fort, ohne Angaben zur Identität zu machen.

Aufruf zum Handeln:
Die örtlichen Behörden der Polizei Gütersloh appellieren nun an alle, die den Unfall beobachtet haben oder Informationen über den Fahrer haben, sich zu melden. Ihre Mithilfe ist entscheidend, um die verantwortliche Person zu identifizieren und sicherzustellen, dass die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden. Wenn Sie Einzelheiten wissen oder Zeuge dieses Vorfalls waren, wenden Sie sich bitte an die Polizei Gütersloh unter 05241 869-0.