Schwelm: Verkehrsunfall auf der Autobahn A1

Schwelm: Verkehrsunfall auf der Autobahn A1

Lesezeit:1 Minute, 16 Sekunden

Am Sonntagnachmittag (23.07.2023) kam es auf der Autobahn A1 in Richtung Bremen in der Nähe der Anschlussstelle Wuppertal-Langerfeld zu einem dramatischen Unfall, bei dem sich ein Fahrzeug überschlug. Der Vorfall löste einen sofortigen Einsatz der Feuerwehr aus, zu dem sich schnell zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug gesellten, die von der Leitstelle entsandt wurden. Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintrafen, fanden sie ein Auto vor, das auf dem Dach mitten auf der Autobahnauffahrt lag. Glücklicherweise konnten sich die beiden Insassen des Fahrzeugs, darunter ein Kind, mithilfe der Rettungskräfte selbst befreien. Zum Glück war keiner von ihnen im Fahrzeug eingeklemmt.

Die Rettungskräfte verschwendeten keine Zeit mit der Versorgung der verletzten Insassen. Sie sorgten für die notwendige medizinische Versorgung am Unfallort, bevor sie den Transport in ein Krankenhaus in Schwelm organisierten. Durch ihr schnelles Handeln und ihr Fachwissen wurde sichergestellt, dass die Insassen sofort medizinisch versorgt wurden.

Die Einsatzkräfte kümmerten sich nicht nur um die verletzten Personen, sondern sicherten auch die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Es wurden Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um sowohl die Rettungskräfte als auch die vorbeifahrenden Autofahrer zu schützen. Der Brandschutz wurde sichergestellt, um mögliche Gefahren zu vermeiden, und ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten wurden sorgfältig eingedämmt.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 20 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort. Eingesetzt waren ehrenamtliche Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt, der Einsatzführungsdienst sowie die hauptamtliche Wachbesatzung. Während des Einsatzes wurde der Grundschutz durch weitere Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt an der Feuer- und Rettungswache sichergestellt. Der Einsatz auf der Autobahn war gegen 17:55 Uhr beendet.

Foto: Feuerwehr Schwelm