Marienheide: Betrunken auf Abwegen

Marienheide: Betrunken auf Abwegen

Lesezeit:1 Minute, 7 Sekunden

An einem Samstagmorgen in Marienheide-Kalsbach geriet ein Lastwagenfahrer in eine beängstigende Situation. Offensichtlich unter Alkoholeinfluss kam der 48-jährige Fahrer von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der Vorfall ereignete sich gegen sieben Uhr, als der Fahrer mit einem Tieflader auf der Kreisstraße 46 von Gummersbach-Niedernhagen in Richtung Gummersbacher Straße (B 256) unterwegs war. Als er sich der Kreuzung mit der Gummersbacher Straße näherte, beabsichtigte der Fahrer, nach rechts in Richtung Marienheide-Rodt abzubiegen. Doch die Dinge entwickelten sich schnell zum Schlechten.

In einer schockierenden Wendung gelang es dem Lkw-Fahrer nicht, die Kreuzung erfolgreich zu befahren. Stattdessen überquerte der Lkw die Gummersbacher Straße, schleuderte über den angrenzenden Rad- und Gehweg und kam schließlich im angrenzenden Grünstreifen zum Stehen, wo er gegen einen Baum prallte.

Glücklicherweise überstand der Beifahrer des Fahrers den Unfall unversehrt. Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall jedoch leichte Verletzungen. Da der Fahrer stark alkoholisiert war, sorgten die Ärzte im Gummersbacher Krankenhaus nicht nur für eine sofortige Behandlung, sondern beschlossen auch, eine Blutprobe für weitere Analysen zu entnehmen.

Die örtlichen Behörden schätzen den Schaden an dem Lkw auf etwa 5.000 Euro. Dieser Vorfall erinnert uns eindringlich daran, wie gefährlich es ist, unter Alkoholeinfluss Auto zu fahren. Die Folgen können schwerwiegend sein, nicht nur für den Fahrer, sondern auch für unschuldige Fahrgäste und andere Verkehrsteilnehmer.
Foto: Feuerwehr Gummersbach