Hausboot sinkt am Pfingstsonntag im Hafen von Leverkusen-Hitdorf

Hausboot sinkt am Pfingstsonntag im Hafen von Leverkusen-Hitdorf

Lesezeit:43 Sekunden

Am Pfingstsonntag, geriet ein 38-jähriger Hausbootbesitzer in Leverkusen-Hitdorf in eine beängstigende Situation, als sein Haus zu sinken begann. Gegen 8:38 Uhr hörte er einen lauten „Knall“, und kurz darauf begann das Boot bedrohlich zu kippen. Durch schnelles Handeln brachten sich alle an Bord in Sicherheit. Als die Wasserschutzpolizei aus Köln und die Feuerwehr Leverkusen eintrafen, war das Hausboot bereits untergegangen und nur noch das Dach über dem Wasser sichtbar.

Glücklicherweise war das Hausboot mit Pfählen sicher an der Hafenmauer befestigt, sodass es nicht abtreiben konnte. Es gab keine Verletzten und es befand sich kein Treibstoff an Bord, sodass die Auswirkungen auf die Umwelt minimal waren.

Die Ursache des Untergangs wird noch untersucht, aber erste Vermutungen deuten darauf hin, dass es sich um einen Zusammenstoß mit einem Baumstamm gehandelt haben könnte. Derzeit laufen Bergungsarbeiten, um das gesunkene Schiff zu bergen.
Bild: Polizei Duisburg