Essen: Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus

Essen: Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus

Lesezeit:1 Minute, 42 Sekunden

Am 29. November 2023 brach auf der Altendorfer Straße in Essen-Altendorf ein verheerender Wohnungsbrand aus. Mehrere besorgte Bürger alarmierten die Leitstelle der Feuerwehr Essen über das Feuer in einem Mehrfamilienhaus. Unverzüglich wurde eine große Anzahl von Feuerwehr- und Rettungskräften zu dem gemeldeten Ort entsandt. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, quoll bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Glücklicherweise war es dem Bewohner der betroffenen Wohnung gelungen, zu fliehen, und er wartete auf der Straße auf die Ankunft der Rettungsdienste. Er informierte sie darüber, dass in seiner Wohnung im zweiten Stock ein Feuer ausgebrochen war, und er war die einzige Person, die sich zu diesem Zeitpunkt dort aufhielt. Als andere Bewohner durch das verqualmte Treppenhaus flüchteten, atmeten sie unglücklicherweise Rauchgase ein und mussten sofort medizinisch versorgt werden. Die Einsatzleitung handelte schnell und setzte mehrere Teams mit Atemschutzgeräten ein, um Personen zu retten und das Feuer zu bekämpfen. Das Feuer im zweiten Stock wurde mit zwei Handdüsen erfolgreich bekämpft, während ein anderes Team das verrauchte Treppenhaus untersuchte.

Vier Personen erlitten durch den starken Rauch leichte Verletzungen, zwei von ihnen wurden zur weiteren Behandlung in nahegelegene Krankenhäuser transportiert. Die übrigen zwei Bewohner wurden vor Ort von den Rettungsdiensten medizinisch versorgt. Ungefähr eine Stunde später erklärte die Einsatzleitung das Feuer für gelöscht. Die Wohnung, die in Brand geraten war, wurde jedoch vollständig zerstört und ist nun unbewohnbar. Die Feuerwehr setzte Ventilatoren ein, um den Rest des Gebäudes vom Rauch zu befreien, sodass die Bewohner sicher in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Feuerwehr Essen war zusammen mit zwei Löschzügen, dem Führungsdienst, mehreren Spezialfahrzeugen, drei Rettungswagen, einem Notarzt und der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Borbeck etwa zwei Stunden lang unermüdlich im Einsatz, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Zusätzliche Informationen: Die Feuerwehr Essen rät dringend davon ab, durch verqualmte Treppenhäuser zu fliehen, es sei denn, es besteht eine unmittelbare Gefahr für Ihre Sicherheit. Schon ein paar Atemzüge in einer verrauchten Umgebung können schwere gesundheitliche Folgen haben. Wenn Sie also nicht unmittelbar durch Feuer und Rauch gefährdet sind, sollten Sie in Ihrer Wohnung bleiben, bis die Feuerwehr eintrifft.