21/02/2024

Dortmund: Zwei größere Drogenfunde an einem Wochenende

Die Dortmunder Polizei hat am Wochenende zwei bedeutende Drogenfunde gemacht – einen in einer Wohnung und den anderen in einem Auto. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen, und ein Jugendlicher soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der erste Fund fand am Sonntagabend (10. Dezember) in einem Mehrfamilienhaus in der Bornstraße statt. Nachdem mehrere Berichte über Drogengeschäfte in der Gegend eingegangen waren, bemerkten Zivilbeamte gegen 21:35 Uhr verdächtiges Verhalten zweier Männer. Die Beamten beobachteten, wie die beiden Männer eine prall gefüllte Plastiktüte austauschten und einer von ihnen die Tüte anschließend unter einem nahegelegenen Auto versteckte. Bei der Untersuchung entdeckten die Beamten in der Tüte eine erhebliche Menge Marihuana. Die beiden Männer, die mit der Tüte gesehen wurden, ein 17-Jähriger ohne festen Wohnsitz und ein 31-Jähriger aus Dortmund, wurden von den Beamten umgehend festgenommen.

Bei einer Verkehrskontrolle in der Martener Straße machten Beamte am Sonntagabend einen bedeutenden Drogenfund. Alles begann damit, dass ein 29-jähriger Autofahrer mit defektem Abblendlicht gegen 23.40 Uhr einer Polizeistreife auffiel. Die Beamten witterten, dass etwas nicht stimmte und beschlossen, das Fahrzeug zu kontrollieren. Bei der Inspektion bemerkten die Beamten sofort einen Baseballschläger, der neben dem Fahrersitz lag. Aus Sorge um ihre Sicherheit bat einer der Beamten darum, den Baseballschläger mit dem Einverständnis des Fahrers zu entfernen, doch aus der offenen Beifahrertür strömte ein vertrauter Geruch.

Diese Entdeckung war Grund genug für eine gründliche Durchsuchung des Wagens. Wie erwartet, fanden die Beamten unter dem Fahrersitz und im Kofferraum, was sie suchten – Taschen mit einer beträchtlichen Menge von offensichtlichem Cannabis. Die Drogen wurden zusammen mit dem Baseballschläger umgehend von der Polizei beschlagnahmt. Anschließend wurde der 29-jährige Fahrer in Gewahrsam genommen und zur nächsten Polizeistation gebracht.

Die besonderen Gründe für eine Untersuchungshaft liegen nicht vor. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels.
Foto: Polizei Dortmund