Drogenspürhund

Dormagen: Cash erschnüffelt Drogenversteck

Lesezeit:1 Minute, 6 Sekunden

Seit April 2023 führt das Fachkommissariat für Drogendelikte eine verdeckte und umfassende Ermittlung gegen eine Marler Bande, die in den illegalen Drogenhandel verwickelt ist. Die Ermittlungen haben zu bedeutenden Fortschritten geführt. Am Mittwoch (09.08.) wurden Durchsuchungsbefehle gegen fünf Mitglieder der Bande im Alter zwischen 33 und 48 Jahren vollstreckt. Mit der Unterstützung von Cash, dem Drogenspürhund der Polizei, durchsuchten die engagierten Beamten vier Wohnungen in Dormagen (1) und Marl (3) gründlich. Die Aktion erbrachte bemerkenswerte Funde, darunter eine beträchtliche Menge an Betäubungsmitteln, Waffen und anderen wichtigen Beweismitteln. Um eine umfassende Untersuchung zu gewährleisten, wurden alle beschlagnahmten Gegenstände umgehend beschlagnahmt.

Der Straßenverkaufswert der beschlagnahmten Betäubungsmittel wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt, was die Bedeutung dieser Verhaftung unterstreicht. Die sorgfältigen Bemühungen der Behörden haben das von der Marler-Bande betriebene illegale Drogenhandelsnetz erfolgreich zerschlagen und die Gemeinschaft vor potenziellem Schaden bewahrt.

Nach den Wohnungsdurchsuchungen wurden zwei der Verdächtigen, ein 38-jähriger Mann und ein 36-jähriger Mann aus Marl, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen am folgenden Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser Schritt zeigt einmal mehr die Ernsthaftigkeit, mit der die Strafverfolgungsbehörden an diesen Fall herangehen.

Die Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen lobt die hartnäckige Ermittlungsarbeit: „Eine Ermittlungskommission ist eine besondere Organisationsform und steht für eine größere Dimension der Ermittlungen. Die Sicherstellung der Drogen und Waffen ist das Ergebnis akribischer Ermittlungsarbeit.“
Foto: Cash erschnüffelt Drogenversteck