Bergheim: Aufwendige Bergung und ein Verletzter

Lesezeit:1 Minute, 16 Sekunden

Gestern Nachmittag wurde die Feuerwehr Bergheim durch zwei Verkehrsunfälle auf Trab gehalten. Beim ersten Unfall lief aus einem Lkw auf der Kreisstraße 19 bei Bergheim-Ahe Dieselkraftstoff aus, was den Einsatz von Feuerwehr und Unterer Wasserbehörde erforderlich machte. Bei dem zweiten Unfall auf der Dormagener Straße in Bergheim-Niederaußem wurde der Fahrer eines Pkw leicht verletzt. Der erste Unfall wurde gegen 13.50 Uhr gemeldet, als die Feuerwehr zu einem Lkw ausrückte, der in einen Graben gefahren war. Obwohl der Fahrer die Unfallstelle bereits verlassen hatte, verlief das Bett eines kleinen Baches unter dem Lkw, sodass Dieselkraftstoff auslief. Um weitere Umweltschäden zu verhindern, errichteten die Feuerwehr und die Untere Wasserbehörde mehrere Ölsperren und setzten Bindemittel ein, um den Kraftstoff zu entfernen. Der Lkw wurde anschließend von einem Spezialunternehmen geborgen, wobei die Feuerwehr die gesamte Zeit über Unterstützung leistete.

Die Kreisstraße 19 musste wegen der Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt werden, der Einsatz dauerte bis ca. 20.30 Uhr. Neben der hauptamtlichen Feuerwehr waren die Einheiten Ahe und Oberaußem im Einsatz, um die Situation zu bewältigen. Zeitgleich rückten die Einheit Niederaußem und die hauptamtliche Feuerwehr gegen 17.00 Uhr zu einem Einsatz auf der Dormagener Straße in Niederaußem aus, wo ein Pkw in den Graben gerutscht war. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, der Pkw wurde anschließend von einem Abschleppdienst geborgen, sodass der Einsatz zügig beendet werden konnte.

Über die Unfallursache und die entstandenen Schäden liegen der Feuerwehr leider noch keine Informationen vor.