Hagen: Kleinstfahrzeug gerät in Hohenlimburg in Brand

Hagen: Kleinstfahrzeug gerät in Hohenlimburg in Brand

Lesezeit:1 Minute, 2 Sekunden

Ein 64-jähriger Mann hatte am Montagabend (16.10.2023) in Hohenlimburg ein schreckliches Erlebnis, als sein Kleinwagen während der Fahrt Feuer fing. Der Vorfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr auf der Lennuferstraße, als der Mann in Richtung Unternahmerstraße unterwegs war. Es begann damit, dass der Mann bemerkte, dass Rauch aus dem Motorraum seines Autos kam, das eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h hatte. Als der Mann den Ernst der Lage erkannte, fuhr er schnell an den Straßenrand. Als er jedoch anhielt, stand das Fahrzeug bereits in Flammen. Entschlossen, sein Auto zu retten, versuchte der 64-Jährige tapfer, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu löschen. Leider zog er sich dabei leichte Verletzungen zu.

Die Hitze des brennenden Kleinwagens beschädigte auch ein nahegelegenes Fahrzeug und zerschlug sogar eine Schaufensterscheibe im ersten Stock eines Gebäudes, das sich in der Nähe des Vorfalls befand. Die Situation war zweifellos chaotisch, aber zum Glück traf die Feuerwehr schnell ein und löschte das Feuer erfolgreich.

Aufgrund des Vorfalls wird die Lennuferstraße heute, Dienstag, vorübergehend für Reinigungsarbeiten und Schadensfeststellung gesperrt. Das ist wichtig, um die Sicherheit von Autofahrern und Fußgängern zu gewährleisten, die die Straße benutzen. Außerdem wurde der 64-jährige Fahrer sofort vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Foto: Feuerwehr Hagen