Top News

Essen: Schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeschlossenen Person

Am Sonntagabend um 18:12 Uhr ereignete sich im Bereich der Kreuzung Altenessener Straße/ Wilhelm-Nieswandt-Allee/ Stauderstraße ein schwerer Verkehrsunfall. Der Vorfall wurde der Leitstelle der Feuerwehr Essen über den Notruf 112 gemeldet, woraufhin zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sofort tätig wurden.

An dem Unfall waren zwei Pkw beteiligt, wobei der Fahrer eines silbernen Ford Kombi verletzt wurde. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, fanden sie den Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt vor. Das Rettungsteam schätzte die Situation schnell ein und beschloss, den Patienten mit hydraulischem Rettungsgerät zu befreien. Mit Präzision und sorgfältiger Ausführung schnitt das Team die Fahrertür auf, um den Patienten sicher aus dem Auto zu befreien. Die gesamte Operation wurde im Einklang mit der Achse des Patienten durchgeführt, um weitere Schäden zu vermeiden.

Nachdem der verletzte Fahrer erfolgreich aus dem Fahrzeug gerettet worden war, wurde er sofort von den engagierten Rettungskräften vor Ort versorgt. Die Erstversorgung durch diese Fachleute war entscheidend für die Stabilisierung des Zustands des Patienten. Bei der weiteren medizinischen Untersuchung wurde festgestellt, dass der Fahrer notärztlich versorgt werden musste. Daraufhin wurde der Patient zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Die schnelle und effiziente Reaktion des Rettungsdienstes sorgte dafür, dass der verletzte Fahrer rechtzeitig die notwendige medizinische Versorgung erhielt.

Was die Ursache des schweren Verkehrsunfalls war, wird nun durch die Polizei ermittelt.

Die Feuerwehr Essen war mit einem Löschzug, dem schweren Hilfeleistungszug, dem Führungsdienst, der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Mitte, sowie zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug für rund eine Stunde im Einsatz.

Foto: Feuerwehr Essen