Böllerverbot

Böllerverbot Silvester 2024

Euskirchen:
Nach Mitternacht am 1. Januar zündete eine Gruppe junger Leute Feuerwerksbatterien im Bereich der Kaller Straße in Kall-Sistig. Leider kippten zwei der Feuerwerkskörper um und entluden sich in Richtung eines dreijährigen Kindes, das mit seiner Familie auf einer nahe gelegenen Mauer saß. Das Kind wurde von den Feuerwerkskörpern getroffen, fiel von der Mauer und zog sich Verletzungen zu. Es wurde eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

Dorsten:
Die Polizei fahndet nach zwei Jugendlichen, die am Neujahrstag zwei 12-jährige Kinder aus Dorsten mit Feuerwerkskörpern beworfen haben sollen. Eines der Kinder erlitt leichte Verletzungen an der Hand, während die Jacke des anderen Kindes beschädigt wurde. Die schwarz gekleideten Jugendlichen waren gegen 17 Uhr mit den Kindern auf einem Spielplatz an der Straße Am Gecksbach. Es wurde Strafanzeige erstattet. Hinweise nimmt die Polizei unter 0800 2361 111 entgegen.

Bocholt:
Zu Beginn des neuen Jahres nutzten Unbekannte die Feuerwehr, um abweichend von den traditionellen Methoden kriminelle Aktivitäten durchzuführen. In der Werther Straße wurde ein Feuerwerkskörper in den Stromkasten einer Ampel gesteckt, sodass diese nicht mehr funktionierte. In der Hagestraße zündeten unbekannte Täter einen Feuerwerkskörper im Briefkasten eines Wohnhauses, wodurch der Briefkasten und der Bodenbelag im Inneren beschädigt wurden. Die Behörden suchen Zeugen für diese Vorfälle und bitten jeden, der Hinweise geben kann, sich mit der Polizei in Bocholt unter (02871) 2990 in Verbindung zu setzen.

Höxter:
Am 28. Dezember, ereignete sich auf der B 64 in Höxter ein schockierender Vorfall, als ein Feuerwerkskörper auf einen Lkw-Fahrer geworfen wurde, der daraufhin verzweifelt auf die Bremse trat. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der Lastwagen war gegen 20 Uhr auf der Godelheimer Straße in Höxter in Richtung Godelheim unterwegs, als in der Nähe des Friedhofs ein Feuerwerkskörper explodierte, der den Fahrer aufschreckte und ihn zum abrupten Anhalten des Fahrzeugs veranlasste. Daraufhin flüchteten mehrere, nicht identifizierte Personen vom Tatort.

Glücklicherweise wurden keine Verletzungen oder Sachschäden gemeldet. Die Polizei bittet um Hinweise zu den beteiligten Personen und bittet jeden, der sachdienliche Angaben machen kann, sich mit ihr unter 05271/962-0 in Verbindung zu setzen.

Nehmen Sie an unserer Umfrage zum Verbot von Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht 2014 teil.

Böllerverbot Silvester 2024