Bad Münstereifel-Mahlberg: Senior landete mit Krankenfahrstuhl im Graben

Bad Münstereifel-Mahlberg: Senior landete mit Krankenfahrstuhl im Graben

Lesezeit:1 Minute, 18 Sekunden

In einem herzerwärmenden Vorfall, der sich im Bad Münstereifeler Bergland ereignete, geriet ein 88-jähriger Mann in eine prekäre Situation, als er am Montagnachmittag mit seinem Krankenfahrstuhl fuhr. Es war 13:29 Uhr, als sich das Unerwartete auf der Landstraße 165 ereignete, die auf einem ruhigen Radweg in Richtung Schuld verläuft. Wie aus dem Nichts gab es einen plötzlichen Schlag, der das Fahrzeug des Mannes unkontrollierbar machte. Hilflos wich er auf die rechte Seite der Fahrbahn aus und fuhr schließlich die Böschung hinunter. Dort kam sein Krankenwagen abrupt zum Stehen, sodass er darunter eingeklemmt war und sich nicht selbst befreien konnte.

Doch das Glück war dem älteren Mann hold, denn zufällig kam ein gutmütiger Radfahrer aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz vorbei. Der 66-jährige Radfahrer, der die schwachen Hilfeschreie aus dem Graben nahe der Unfallstelle hörte, reagierte sofort. Er hielt sofort an und eilte zur Böschung, wo er die Seniorin am Boden liegend und hilfsbedürftig vorfand.

Der Radfahrer erkannte den Ernst der Lage und handelte schnell. Er wählte den Notruf und sorgte dafür, dass Hilfe auf dem Weg war, um den älteren Mann aus seiner misslichen Lage zu befreien. In Momenten wie diesen sind es die Selbstlosigkeit und das Mitgefühl von Menschen wie diesem Radfahrer, die unseren Glauben an die Menschheit wiederherstellen.

Dank des rechtzeitigen Eingreifens des Radfahrers und des schnellen Eintreffens der Rettungsdienste waren die Verletzungen des älteren Mannes glücklicherweise nur gering. Auch wenn der Vorfall an sich zweifellos erschütternd war, erinnert er uns daran, wie wichtig es ist, auch auf den ruhigsten Landstraßen wachsam und aufmerksam zu sein.